Das Kinderhotel

Unser Haus

Das Ferienprogramm

Kultur für Kinder

Was uns wichtig ist...

Galerie

Startseite Kontakt Impressum Anmeldeinformationen

Das Haseltal

Es gibt nur wenige große Täler im Spessart ohne größere Ortschaften. Neben dem Hafenlohrtal ist dies das kaum besiedelte Haseltal. Die Quelle des ca. 12 km langen Haselbachs ist der unter der Haseltalbrücke liegende Haselbrunnen, am Fuße des Geiersberges, der höchsten Erhebung im Spessart. Das Wasser speist zwei kleine Weiher und durchfließt dann das enge Haseltal. An der Zwieselmühle gelangt er in das Mühlental. Hier fließt ihm der von der Schleifmühle kommende Schleifbach zu. Die Schreckenmühle, Nickelsmühle und Fechermühle werden ebenfalls durch den Haslochbach gespeist. Der Kropfbach – oder auch Klosterbach, weil er am Kloster Grünau vorbei fließt – mündet hier ein. In Hasloch erreicht der Haslochbach das Maintal, wo er in den Main mündet.

Ein 2010 eingerichteter, ca. 5 km langer Kulturweg "Mühlenstraße Haseltal" beginnt an der Markuskapelle, führt weiter über die Nickelsmühle, Schreckemühle, Zwieselmühle zum Baumgartshof und endet an der Schleifmühle.
Der Weg führt leicht bergan und kann auch mit dem Auto befahren werden. Die Mühlen sind alle bewirtschaftet.

Der von Erlen und Haselbüschen gesäumte Bach, die blumenreichen Wiesen, teils sumpfig, verschlunge Seitenpfade durch den Buchenmischwald bieten Kindern Raum für phantasievolle Spiele.

Nicht weit von der Ruine der Markuskapelle liegt auch die alte Bartelsmühle mit dem historischen Eisenhammer.

Im Kropfbachtal, einem Seitental des Haseltals entstand 1328 durch eine sagenumrankte Stiftung der Gräfin Elisabeth von Hohenlohe die Kartause Grünau. Auch hier lädt ein schattiger Biergarten Jung und Alt zum Rasten ein.